Unser Haus ist ein Gemeindezentrum, in dem Muslime ihre Religion praktizieren können. Darüber hinaus haben wir eine Vielzahl an Bildungs-, Sport- und Kulturangeboten. Wir engagieren uns in den Bereichen Jugend-, Senioren- und Integrationsarbeit. Unsere Türen stehen nicht nur türkischen, türkischstämmigen oder muslimischen Menschen offen, sondern allen.


Grundsätze

DITIB und die angeschlossenen Vereine handeln nach folgenden Kriterien:

  • Die DITIB verfolgt Ziele, die ausschließlich mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland im Einklang stehen. Wir bekennen uns zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
  • DITIB ist eine Überparteiliche Organisation und verbietet jede Art von parteipolitischer Aktivität in den Vereinsräumen.
  • Sie legt Wert auf Freundschaftlichkeit, Achtung, Nachsicht, Toleranz und Solidarität der Menschen untereinander und gegenüber anderen Glaubensangehörigen. Diese Eigenschaften stimmen auch mit den Grundsätzen des Islam überein.
  • Jede Art von Gewalt und Aufruf zur Gewalt wird abgelehnt.
  • Sie beachtet den Grundsatz der Gleichbehandlung unter den Mitgliedern und der Transparenz gegenüber den Mitgliedern und nach Außen.
  • DITIB verfolgt gemeinnützige religiöse, wohltätige, kulturelle und sportliche Zwecke. Zur Verwirklichung der satzungsgemäßen Ziele üben wir unsere Aktivitäten ehrenamtlich aus.

 

Zwecke und Ziele

DITIB und die angeschlossenen Vereine verfolgen diese Ziele:

  • Förderung und Verrichtung der religiösen Dienste.
  • Förderung des interreligiösen Dialoges
  • Förderung der Kultur
  • Förderung des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen, Völkerverständigung und Toleranz
  • Soziale Betreuung und Beratung der Gemeindemitglieder
  • Koordinierung und Betreuung religiöser, kultureller und  sozialer Aktivitäten der Gemeinde
  • Koordinierung und Förderung der Integrationsarbeit
  • Förderung des Erwerbs der deutschen Sprache durch Migranten & Migrantinnen
  • Förderung von Sport und Jugendarbeit
  • Förderung von Seniorenarbeit
  • Förderung von Bildung und Studium
  • Hilfsaktionen für Opfer von Naturkatastrophen
  • Beratung und Hilfestellungen bei Wallfahrten
  • Förderung und Angebote für Frauenarbeit und frauenspezifische Beratung